Spezial Szene Nr. 24 2011/2012

Idyllisch liegt sie, die alte Mühle, die sich als  hübsches Häuschen mit Wintergarten entpuppt . Und als Restaurant, das niemand hungrig verlässt: Begeistert bestaunen wir die vollen Teller, die von der entzückenden  Kellnerin aus der Küche gewuchtet werden. Das wollen wir auch und wählen aus der bodenständig-regionalen Karte mit viel Fisch zunächst eine Flusskrebssuppe. Die ist zwar etwas salzig, aber dennoch sehr schmackhaft und sättigend. Und dann die Spaghetti mit Scampi: Eine beachtliche Portion, die trotz (oder dank?) einer gut gemeinten Ölmarinade nach und nach in Richtung Magen rutscht. Etwas leichter und raffinierter sind die Stinte in Begleitung eines frischen Salates. Insgesamt zwar keine kulinarischen Offenbarungen - geschenkt,

denn alles mundet, Wein und Service sind toll und die Präsentation ist sehr charmant. Auch bei der dicken Portion Vanilleeis mit Himbeeren. Uff! Satt sind wir. Aber auch, und das ist ganz wichtig, ungemein entspannt und zufrieden.


GASTRO AWARD 2009:

3. Platz, Kategorie: Deutsche Küche

Hamburg und Schleswig-Holstein

 

 PRINZ TOP GUIDE HAMBURG, 2009:

Das Lokal mit dem großen Biergarten ist so beliebt, dass selbst Fahrradfahrer einen Parkplatz suchen müssen. Sehr zur Freude der Spätstarter wird das abwechslungsreiche Brunchbüfett gegen 13 Uhr noch einmal komplett nachgerüstet. Toll: die Waffeln zum Selberbacken.

 

Szene Spezial Nr. 21, ESSEN+TRINKEN 2008/2009:

"Hungrig geht hier niemand nach Hause. Das riesige Brunchbüfett für 14,50 Euro am Sonntag von 10 bis 16 Uhr, bietet

neben den üblichen Leckereien Waffeln, hausgemachte Grütze, Pudding, selbst gebackenes Brot und Suppen an. Wöchentlich variieren warme Speise wie Spaghetti und Risotto, Kaffee und Tee sind inklusive, O-Saft oder Sekt können extra bestellt werden.

 

Szene HamburgNr. 35,, August 2008:

Auf den 150 Aussenplätzen wird deutsche Hausmannskost serviert. So sollte man zum Mittagstisch (12-15.30Uhr) auf die selbst gemachten Rinderrouladen (7,30 Euro) oder die grobe Bratwurst (6,30 Euro) zurückgreifen. Über Eppendorf hinaus berühmt ist inzwischen das üppige sonntägliche Brunchbüfett (10-16 Uhr, 14,50 Euro), das mit selbst gemachtem Brot, frischen Suppen und Waffeln ein echtes Erlebnis ist.

 

Hamburg im Blick, Jahrgang 2, Dez/Jan 2008/2009

Unter urig versteht man nicht nur Hamburger Gemütlichkeit und ein nettes Beisammensein bei lockerer Stimmung. Dafür sorgt zweifelsohne das Restaurant mit Biergarten "Zur alten Mühle" in Eppendorf an der Eppendorfer Landstraße. Und dass dazu ein reichhaltiges, lukullisches Angbot gehört, versteht sich von selbst.

Bis Weihnachten bietet das gutbürgerliche Traditions-Restaurant seinen Gästen wieder verschiedene Gänsegerichte, darunter die Neuerung einer Gans nach "Berliner Art" mit Grünkohl.

Darüber hinaus sei die Fischkarte empfohlen. Da gibt es über die Kutterscholle bis hin zu Flusskrebsen auf Eisbergsalat alles, was der Fischliebhaber so bevorzugt. Und weiter: derzeit gibt es Wildschweinbraten als lukullischen Geheimtipp.

 

Szene Spezial Nr. 20, ESSEN + TRINKEN 2007/2008:

"Drinnen urig gemütlich, im Wintergarten gesellig und auf der Terrase schön entspannend. Besonders lohnt es sich ein Fleisch- oder Käsefondue in einem der bequemen, gepolsterten Gartenstühle zu genießen.

Weitere Highlights der Karte sind beispielsweise Kutterscholle mit knusprigem Speck und Salzkartoffeln, bayerische Weißwürste oder Spaghetti mit Hähnchenbruststreifen in Pilzsahnesauce."

 

Busche Guide, 2007/2008, Hotels & Restaurants

"Zur Alten Mühle"

Eppendorfer Landstraße 176

20251 Hamburg

Klassifizierung : ein Besteck

www.deutschland-reisen.de

 

Hamburger Morgenpost, 29. Juli 2007:

"Im riesigen Biergarten kann man herrlich draußen sitzen. Und das üppige Brunch-Büffet befriedigt jeden Heißhunger. Schier endlos ist die Auswahl: Auf dem Tisch stehen zwei verschiedene Suppen, Rührei, Aufschnittplatten, Schweinebraten, Thunfisch-Vitello, sowie Antipasti und selbst gebackenes Brot. Süßmäuler haben die Wahl zwischen diversen Quarkspeisen, roter Grütze und Wackelpudding. Tolle Idee: Waffeln zum Selberbacken. Tipp: vorher reservieren!" 

 

www.hamburg-magazin.de/st_nacht2.htm

"Eppendorf hat den Ruf, der "etwas schickere" Stadtteil zu sein. Was nicht bedeutet, daß hier nicht gemütliche Kneipen und Bars zu finden sind. (...). Das beliebteste Gartenlokal ist die "Alte Mühle" an der Eppendorfer Landstraße - insbesondere das sonntägliche Brunch-Büffet zieht Bewohner des Sadtteils an."

 

Bild Hamburg, 25.11.2006

Das Brunchbüfett in der "alten Mühle" in Eppendorf wechselt wöchentlich, mal gibt es Fisch, mal Suppen. Reichhaltig ist es aber immer. Für 13,50 Euro kann man sich den Bauch vollschlagen. Dazu gibt's Kaffee und Tee satt.

 

 





 

 


 

 




















 







 


 


 

 


Top

Zur Alten Mühle  | alte_muehle_eppendorf@yahoo.de